In den Kernwerten legt das Soja Netzwerk Schweiz seine Anforderungen an den Anbau und die Beschaffung von verantwortungsbewusster Futtersoja fest.

Verantwortungsbewusst produziert und demnach für die Zielerreichung des Netzwerkes massgebend ist zertifizierte Soja gemäss Basler Kriterien, Bio Suisse Richtlinien, Pro Terra Standard, RTRS Non GM Standard, Donau Soja und Europa Soja Standard sowie ISCC PLUS Non-GMO. Dies sind aktuell die Leitstandards des Soja Netzwerks. Gemeinsam ist diesen Standards, dass sie eine möglichst umwelt- und sozialverträgliche Sojaproduktion garantieren.

Im Jahr 2017 wurden verschiedene Soja Standards wie Pro Terra, RTRS, Donau Soja oder ISCC PLUS einem Benchmark unterzogen. Von den Resultaten wurden Verbesserungsmassnahmen abgeleitet. Diese sollen den Standardorganisationen helfen, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln und dazu führen, dass die Kernwerte des Soja Netzwerks bis 2020 eingehalten werden können.

Standards und Zertifizierungen sichern Nachhaltigkeit

Obwohl die Bedeutung der Schweiz im globalen Anbau und Handel von Soja gering ist, spielten Schweizer Akteure eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung von Standards für den verantwortungsvollen Soja-Anbau. Das Soja Netzwerk Schweiz übernimmt heute eine Vorbildfunktion bei der Verbreitung dieser Standards.

Die aktuellen Leitstandards im Einzelnen:

  • Basler  Kriterien für einen verantwortungsbewussten Soja-Anbau. Die Kriterien wurden 2004 von ProForest für Coop Schweiz in Zusammenarbeit mit dem WWF Schweiz erarbeitet.
  • ProTerra Certification Standard for social responsibility and environmental sustainability. Diese Standards wurden 2006 von Cert-ID auf Basis der Basler Kriterien entwickelt.
  • RTRS Standard for Responsible Soy Production und RTRS Chain of Custody Standard (Non GM Modul). The Round Table on Sustainable Soy Association (RTRS) ist ein Verein mit Sitz in Zürich und einer Geschäftsstelle in Buenos Aires.
  • Donau Soja Standard. Das Donau Soja Programm bezweckt den Anbau, die Verarbeitung und die Vermarktung von Gentechnik-freier und herkunftsgesicherter Qualitätssoja aus der Donauregion.
  • Seit Oktober 2015 gibt es auch einen Europa Soja Standard. Dieser entspricht in seinen Anforderungen dem Donau Soja Standard. Die Herkunftsregion wurde auf Gesamteuropa ausgeweitet.
  • ISCC PLUS ist ein Zertifizierungssystem für Nahrungs- und Futtermittel, Bioenergie und  technischen/chemischen Anwendungen (z.B. Bioplastik). Der Standard bietet Zertifizierungen mit Zusatzmodulen wie GMO-frei, Chemikalien, Umweltmanagement und Biodiversität an.

Sojabeschaffer, Händler und Futtermittelhersteller, welche verantwortungsbewusste Soja gemäss den Leitstandards anbieten, erhalten den Netzwerk Status:


Futtermühlen mit Netzwerk Status

Egli Mühlen AG
Provimi Kliba SA
UFA AG
Aachtal Futter AG
Agro Mittelland GmbH
Amrein Futtermühle AG
Bachtalmühle AG
Brunner AG Mühle Oberembrach
BV Landi March
Fela Ticino SA
Fuhrer Futtermühle
Geissbühler Mühle GmbH
Geisswiesen Mühle AG
Getreidesammelstelle Thalheim
Haldemann Mühle AG
Hofmann Nutrition AG
J. Nufer & CO.
J. Walthert Ferrenmühle
Johann Sutter AG
Kofmel Mühle
Kunz Kunath AG
Landi Aare
Landi Aemme
Landi ArcJura SA
Landi Bernhardzell
Landi Bern West
Landi BippGäuThal
Landi Broye-Vully SA
Landi Chénens
Landi Eriswil
Landi Hünenberg
Landi Kleindietwil
Landi Koppigen

     

Landi Linden
Landi Luzern-West
Landi Matzingen
Landi Melchnau-Bützberg
Landi Messen
Landi Moossee
Landi Moulin Courtepin
Landi Nottwil-Buttisholz
Landi Oberbalm
Landi Riedtwil
Landi Röthenbach-Eggiwil
Landi Sarine 
Landi Schneisingen
Landi Schüpfheim-Flühli
Landi Schwarzwasser
Landi Sempach-Emmen
Landi Sense-Düdingen
Landi Sense-Oberland
Landi Sursee
Landi Thun
Landi Unterwalden
Landi Vechigen
Landi Wasen-Sumiswald
Landi Wiggen
Landi Wynigen-Burgdorf
Ländle Pellets
Leibundgut AG
LG Muhen
LG Rigi
Lüscher Neumühle GmbH
Meliofeed AG
Moulin Agricole et CC
Moulin de la Plaine
Moulin de Payerne